Elba-Korsika 22.05. bis 08.06.2020

by Marc Bleckmann

Elba-Korsika 22.05. bis 08.06.2020

Kombinierbar mit „Sizilien“

Elba und Korsika – zwei wunderbare Inseln im Mittelmeer. Unzählige Fotomotive reihen sich aneinander. Elba ist die größte der 7 Inseln des Toskanischen Archipels, was zu den bedeutendsten Naturwundern der Welt zählt, Korsika ist die viertgrößte Insel im Mittelmeer, die zudem auf engsten Raum alle Klimazonen Europas vereint. Lasst uns auf Napoleons Spuren wandeln: Auf Korsika wurde Napoleon geboren, auf Elba residierte er für 300 Tage bei seiner ersten Verbannung.

 

Tag 1 Treffen bei Piombino

Tag 2 Piombino – Fähre – Portoferraio/Elba (I)

Nach unserem einstündigen Fährhüpfer legen wir in Portoferraio (dt. „Eisenhafen“) an, der Hauptstadt Elbas und einst wichtiger Hafen zum Verschiffen von Eisenerz für Schwerter und Pflugscharen.

Tag 3 Portoferraio – Stadtbesichtigung

Zur mediterranen Einstimmung spazieren wir durch die hübsche Altstadt, entlang des Hafenbeckens Darsena Medicea mit seinen Boutiquen und Bars, sehen Dom und Festungsanlagen, hören von Zeiten, als noch Feluken und römische Galeeren hier vor Anker lagen.

Tag 4 Portoferraio – Inselrundfahrt

Nicht mal 30 min sind es direkt zum zweitgrößten „Blauen Hafen“ von Elba. Doch der Weg ist das Ziel auf unserer individuellen Inselrundfahrt: Ob zur Napoleon-Residenz Villa die Mulini, zum trutzigen Bergarbeiterdorf Rio Nell’Elba, zum wunderschönen Weinbauernstädtchen Capoliveri, oder, oder. Andere können sich vor lauter schönen Stränden nicht entscheiden oder wollen sich selbst auf Mineraliensuche machen.

Tag 5 Portoferraio (I) – Fähre -Grenze- Bastia/Korsika (F) – Marine de Pietracorbara

Ciao Elba – bonjour Corse! Nach unserer Ankunft in Bastia, dem „Tor zu Korsika“, fahren wir noch ein Stück gen Norden auf das Cap Corse, einem der schönsten Ziele Korsikas. Beim Genueserwachturm Tour de Losse bei Marina de Pietracorbara übernachten wir.

Tag 6 Ruhetag

Tag 7 Marine de Pietracorbara – Saint Florent (keine Hunde erlaubt)

Weiter geht unsere Umrundung von Cap Corse, der „l’île dans l’île“, also der „Insel auf der Insel“. Wunderschöne Traumblicke auf Küste und Meer wechseln ab mit Fischerdörfern und einem Abstecher zum Weindorf Luri. Im beliebten Ferienort Macinaggio landete vor ca. 250 Jahren Napoleon, ca. 100 Jahre später Kaiserin Éugenie. Den Fischerort Centuri-Port rühmte bereits Plinius, die zahlreichen Besucher heute schätzen die köstliche Meeresfrüchte-Küche seiner Restaurants. Das mittelalterliche Nonza mit seinem Zinnen bewehrten Wachturm ist berühmt für seinen schwarzen Sand. In Saint-Florents malerischer Altstadt lohnt ein Bummel, im Jachthafen sehen wir Boote aus aller Welt.

Tag 8 St. Florent – Calvi – Corte

Unser Weg führt erst zur Westküste entlang der Desert des Agriates, dann entlang der malerischen Hügellandschaft der Balagne mit seinen Walnuss- und Kastanienbäumen, Orangen- und Zitronengärten, Oliven- und Mandelhainen. Erstes Tagesziel ist Calvi, die Bilderbuchstadt mit mächtiger Zitadelle, Hafenpromenade und Traumstrand. Dann wechseln wir Richtung Ostküste und beenden den Tag in Corte.

Tag 9 Corte – morgens Stadtbesichtigung – Aleria

In einer der schönsten Naturkulissen Korsikas am Zusammenlauf dreier Flüsse, überragt von der auf einen Felsen erbauten Zitadelle begeistert auch uns Corte, einst Hauptstadt Korsikas, heute „heimliche Hauptstadt“ und „Herz der Insel“.

Tag 10 Aleria – Bonifacio

Am Morgen besichtigen wir Ausgrabungen der römischen Provinz Corsika samt freigelegtem Forum, Tempel, Thermen und Kapitol. Dann wird es Zeit, dass wir den Süden kennen lernen. Unser Weg führt an Sandstrandbuchten, Fischerdörfern, Weinhängen, Eukalyptushainen und Kiwiplantagen vorbei. Ca. 30 km vor unserem Tagesziel lockt uns Porto-Veccio, drittgrößte Stadt Korsikas und einer der beliebtesten Ferienorte, zum Verweilen, entweder in der Oberstadt mit fünf Bollwerken um die Altstadt herum oder ruhiger im unterhalb gelegenen Hafenviertel mit seinem Jachthafen.

Tag 11 Bonifacio – Stadtbesichtigung und Bootsfahrt

Willkommen in Bonifacio, „malerische Hauptstadt Korsikas“ kühn thronend auf einem 60 m hohen Kalksteinplateau. Wir spüren die Atmosphäre des genuesischen Mittelalters, hören von der wechselvollen Geschichte als umkämpfter Handelsplatz, von Belagerung und Pestepidemie.

Tag 12 Bonifacio – Ajaccio

Nur 130 landschaftlich schöne Kilometer quer durchs Land sind es bis Ajaccio an der Westküste. Unterwegs treffen wir bei den Mégalithes de Cauria auf den größten Komplex an Dolmen Gräber und Menhiren im Mittelmeerraum und bei Filitosa  eine weitere bedeutende prähistorische Fundstätte der rätselhaften Megalithkultur. Dazwischen lohnt ein Stopp am Golfe de Valinco in der Touristenhochburg Propriano, einst verträumtes Fischerdorf.

Tag 13 Ajaccio – Stadtbesichtigung

1811 machte Napoleon seine Heimatstadt zur Hauptstadt Korsikas und wir werden ihm bei unserer Besichtigung auf Schritt und Tritt begegnen: Straßen und Plätze, Restaurants und Cafés wurden nach ihm benannt, Denkmäler aufgestellt, regionale Produkte mit seinem Gesicht oder Namen, besser noch Beidem, verziert, ganz zu schweigen von Souvenirs aller Art. Aber natülich sehen wir neben seinem Geburtshaus mitten in der malerischen Altstadt auch die Zitadelle und die Kathedrale.

Tag 14 Ruhetag

Allein schon der Markt von Ajaccio (tägl. außer Mo.) lohnt einen Besuch. Jeder ist überwältigt vom Farben- und Duftrausch der vielfältigen, regionalen Produkte: Wurst, Käse, Wein, Nougat …

Tag 15 Ajaccio – Porto

Wieder ein Tag mit so vielen schönen Eindrücken. Spätestens jetzt erkennt man, dass Korsika wie Napoleon ist: Klein, aber oho! Heutige Highlights sind der mächtige Genueserturm von Sagone  am gleichnamigen Golf und die „Griechenstadt“ Cargèse mit der griechisch-orthodoxen L‘Eglise grecque. Kurz vor Porto erreichen wir am Golfe de Porto (UNESCO-Weltnaturerbe!) die faszinierende Granitfelsenlandschaft Calanche (UNESCO-Weltnaturerbe!).

Tag 16 Porto – Bootsfahrt Calanche

Vom Boot aus erleben wir die aufregenden Felsformationen, sehen auch wir die kuriosesten Figuren darin und genießen unseren Tag auf dem Meer.

Tag 17 Porto – Biguglia/Bastia

Unser letzter Tag führt uns noch einmal quer über die Insel. Zwischen herrlichen Kastanienwäldern liegt das malerische Dorf Évisa, dann folgt das Hochttal Niolo, Eldorado für Wanderer. Schließlich muss noch ein Abstecher zur Festungsstadt Corte sein, geographischer Mittelpunkt der Insel, „Herz Korsikas“ und „heimliche Hauptstadt“ genannt. Empfehlung: Nochmal mit dem Einkauf von Würsten und Käse, Honig und Kräuter der Macchia zuschlagen.

Tag 18 Biguglia – Bastia – Fähre -Grenze- Piombino bzw. Livorno – Heim- oder Weiterreise

Unsere gemeinsamen, schönen und für alle Sinne erlebnisreichen Tage gehen leider zu Ende.

 

Tourtage:        18 Tage

Fahrtage:        10 Tage

für:

Tourbeginn:    Piombino, I

Tourende: Piombino bzw. Livorno, I

min. Tourlänge/Tag:   10 km

max. Tourlänge/Tag:   210 km

Tourlänge:      ca. 930 km

 

 

Fzg. / 2 Pers.   3490,–

Fzg. / 1 Pers.   2490,–

Gleicher Preis wie Vorjahr !

Leistungen:

Begrüßungsessen, Fähren: Piombino – Elba, Elba – Korsika (oder Elba – Piombino und Livorno – Korsika, je nach Fahrplänen) und Korsika – Piombino oder Livorno, Stadtbesichtigung Portoferraio, Stadtbesichtigung Corte, Besuch und Führung Ausgrabung Aleria, Stadtbesichtigung Bonifacio, Stadtbesichtigung Ajac-cio, Bootsausflug Calanche, Abschiedsessen und 4 weitere Essen,

+ Leistungs-ABC.

 

Reisepässe müssen mind. 10 Wochen vor Reisebeginn bei uns im Büro sein.

Jetzt Tour Buchen Anmeldeformular PDF

Das könnte ihnen auch gefallen...