Neu Niederösterreich 04.08. bis 16.08.20

by Marc Bleckmann

Neu Niederösterreich 04.08. bis 16.08.20

Ein herzliches Grüß Gott in Niederösterreich. Es ist Österreichs flächenmäßig größtes Bundesland, quasi als „Herz“ schließt es Wien in seiner Mitte ein, drumherum gesellen sich wie Kleeblätter Waldviertel, Weinviertel, Mostviertel und Industrieviertel. Ganz im Osten gelegen, bezeichnen viele die Einwohner als halbe „Balkanesen“, von der Sonne verwöhnt wie ihre Trauben. Vier von den sechs DAC-Weinbauregionen Österreichs liegen in Niederösterreich. Das schätzten bereits die Römer, und förderte Kaiserin Maria Theresia durch Schutzzölle. Wir wollen das alles einfach nur genießen samt seinen malerischen Landschaften wie der Wachau, Burgen und Schlössern.

 

Tag 1 Anreise Schönbühel – Begrüßungsessen

Mit Blick auf das 40 m über uns gelegene, schöne Schloss Schönbühel, vermutlich ursprünglich eine römische Festung, treffen wir uns nordöstlich von Melk. Zur Begrüßung gibt es regionale Spezialitäten.

 

Tag 2 Schönbühel – Besichtigung Stift Melk – Schönbühel

Mit unseren Fahrzeugen erreichen wir gleich heute als erstes Tour-Highlight Stift Melk, die prachtvolle Benediktinerabtei am rechten Donauufer. Gemeinsam besichtigen wir die barocke Schönheit, die als Wahrzeichen der Wachau mit zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Es hat Kriege, Revolutionen und Zerstörung erlebt. Beginn und Ende von Umberto Ecos Roman „Der Name der Rose“ spielen hier. Wer mag, „erklimmt“ mit seinem Fahrzeug heute noch oder morgen als erstes die bis 20%ige Steigung zur Burgruine Aggstein auf einem Felssporn 300 m über der Donau. Das wird mit einem grandiosen Blick auf Donau und Wachau belohnt.

Tag 3 Schönbühel – Krems

Drei Besonderheiten bieten sich uns für heute an: Zuerst Schloss Artstetten, ehemaliger Wohnsitz und Gruft von Thronfolger Franz Ferdinand. Seine Erschießung 1914 in Sarajevo begründete den ersten Weltkrieg. Dann die gut restaurierte Burganlage Schallaburg, zuletzt im Renaissance-Stil, und schließlich Maria Taferl auf dem Taferlberg, der bedeutendste Wallfahrtsort Niederösterreichs und prachtvoll barock ausgestattet mit Figuren, Fresken und Reliefs und viel, viel Blattgold. Im pittoresken Wachau-Städtchen Krems endet unser Tag direkt an der „schönen, blauen Donau“.

Tag 4 Donauschifffahrt mit Besichtigung Stift Dürnstein und Mittagessen

Unseren Schönen Standort nutzen wir gleich heute für eine Schifffahrt auf der Donau. Unser Ziel heißt Dürnstein, eines der bekanntesten touristischen Ziele ganz Österreichs. Wir besichtigen Stift Dürnstein, ein ehemaliges Augustiner-Chorherrenstift, dessen beeindruckender Blauer Turm ebenso als Wahrzeichen der Wachau gilt. Nach unserem Mittagessen bleibt bis zur Rückfahrt genügend Zeit, zum Flanieren oder zum Erklimmen der Burgruine Dürnstein. Hier musste Richard Löwenherz nach seinem 3. Kreuzzug 1192/3 in Gefangenschaft ausharren, bis das Lösegeld aus England da war.

Tag 5 Stadtbesichtigung Krems

Heute lernen wir nun Krems selbst kennen, dessen Altstadt seit 2005 zum UNESCO-Welterbe Kulturlandschaft Wachau gehört. Wahrzeichen der Stadt ist das Steiner Tor. Aber auch die Bürgerspitalkirche, Großes Sgraffitohaus, Pulverturm oder auch die Piaristenkirche, die „kleine Schwester des Wiener Stephansdomes“ begeistern. Und eigentlich sollte jeder Besucher die Gelegenheit nutzen, einen oder mehrere der vielen bekannten Rebsorten zu versuchen. Nicht umsonst gilt Krems als Weißweinhauptstadt Österreichs. Abendessen mit Wein.

Tag 6 Krems – Gars am Kamp

Baba Donau, auf geht’s hinein ins Waldviertel. Als erster hochrangiger Kulturstopp empfiehlt sich uns Stift Altenburg, ein 1144 gegründetes Benediktinerkloster. Am Nachmittag die Rosenburg als österreichische Top-Sehenswürdigkeit wird dem in nichts nachstehen, eine prachtvolle Burganlage mit Renaissanceschloss. Im Luftkurort Gars am Kamp, seit dem 19. Jh. traditionelle Sommerfrische, darunter auch viele Künstler von Franz von Suppè bis Falco, endet unser Tag.

Tag 7 Weinviertel-Run

dfahrt mit den eigenen Mobilen – Zellerndorf

Eine wunderbare Route mit einigen schönen Dörfern und Städtchen bringt uns das vielen unbekannte Weinviertel, größtes Weinanbaugebiet Österreichs, näher. Wir sind nun auf der „Weinstrasse Weinviertel“, die alle Weingebiete und Weinorte wie eine Perlenkette aufreiht. Wir erleben die alte Stadtmauerstadt Horn mit Schloss, Sgraffitohaus, Pranger und gotische Giebelhäuser in Eggenburg, das schon fast 1000jährige Pulkau mit „Rotem Hof“ aus der Renaissance, oder auch Retz mit Hauptplatz und Verderberhaus im venezianischen Renaissancestil mit Löwenfiguren und Zinnenbekrönung. Abends genießen wir „Speis und Trank“ in einer der schönsten und ältesten Kellergasse in Zellerndorf.

Tag 8 Zellerndorf – Poysdorf

Unsere heutige Fahrt durch das Land an der March, eine der größten Ebenen Österreichs, im östlichen Weinviertel führt uns mittags zum Weinmuseum mit angeschlossener guter Vinothek in Poysdorf. Wer hier nicht versumpft, geht nachmittags im großen Badeteich baden oder entdeckt den Ort für sich, der Weinhauptstadt und Sekthochburg Österreich genannt wird. Bekanntester Wein ist der „Poysdorfer Saurüssel“.

Tag 9 Poysdorf – Klosterne

uburg

Weiter geht unser Weg durchs Weinviertel bis nach Klosterneuburg zwischen Donau und Wienerwald. Vorher wetteifern die beliebte, neuromantische Burg Kreuzenstein – seit über 100 Jahren beliebt als Kulisse für Filme und TV-Serien – und das Museumsdorf Niedersulz, das größte Freilichtmuseum Niederösterreichs. 75 Objekte bilden unvergleichlich ein Dorfensemble aus Höfen, Handwerkshäusern, Kirche, Kapelle, Wassermühle, historischem Wirtshaus in Betrieb, Weinviertler Bauerngärten und alten Obstbaumsorten.

Tag 10 Besichtigung Stift Klosterneuburg

Gemeinsam besichtigen wir das prachtvolle Stift Klosterneuburg, das sich uns als eindrucksvolles Konglomerat aus mittelalterlicher, barocker und historistischer Bausubstanz präsentiert. Es beherbergt eine bedeutende Kunstsammlung und besitzt eines der größten und ältesten Weingüter Österreichs.

Tag 11 Klosterneuburg – Carnuntum – Wien

Bevor wir heute unser Tour-Ziel Wien erreichen, wollen wir Carnuntum, ein mehrperiodiges Legionslager, Kastell und Lagerstadt kurz vor der slowenischen Grenze besuchen, das dem Schutz des oberpannonischen Limes diente. Es ist die bedeutendste und am umfangreichsten erforschte antike Ausgrabungsstelle in Österreich. Es ist auch das einzige nicht modern überbaute Legionslager zwischen Regensburg und Belgrad und damit eines der wichtigsten archäologischen Denkmäler am Donau-Limes.

Tag 12 Besichtigung Schloss Schönbrunn – Abschiedsessen beim Heurigen Einst im 18. Jh. als Sommerresidenz für Kaiserin Maria Theresia errichtet, ist heute Schönbrunn das größte Schloss und eines der bedeutendsten und meistbesuchten Kulturgüter Österreichs. Das Schloss und der etwa 160 ha große Park sind seit 1996 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Seit den „Sissi-Filmen“ fühlen wir uns zwischen Großer Galerie, Spiegel- und Zeremoniensaal fast schon ein wenig zuhause, wenn wir es heute gemeinsam besuchen. Für unser Abschiedsessen besuchen wir als würdigen Abschluss ein Heurigenlokal.

Tag 13 Heim- oder Weiterreise

Leistungen:

Begrüßungsessen mit regionalen Spezialitäten, Eintritt und Führung Stift Melk, Donauschifffahrt Krems – Dürnstein und retour mit Mittagessen, Stadtbesichtigung Krems, Abendessen in Krems, Eintritt und Führung Stift Altenburg, Eintritt und Führung Rosenburg, Abendessen mit Wein in Zellerndorf (alternativ Pillersdorf) Besuch Weinmuseum Poysdorf, Eintritt und Führung Stift Klosterneuburg, Essen im Stift-Restaurant, Eintritt und Führung Carnuntum, Eintritt und Führung Schloss Schönbrunn, Abschiedsessen beim Heurigen.

Tourtage:      13 Tage

Fahrtage:      7 Tage

für:

Tourbeginn: Schönbühel, A

Tourende:     Wien, A

min. Tourlänge/Tag:           30 km

max. Tourlänge/Tag:          140 km

Tourlänge:    ca. 460 km

Fzg. / 2 Pers.            1990,– €

Fzg. / 1 Pers.            1290,– €,

 

 

Jetzt Tour Buchen Anmeldeformular PDF